Beiträge mit Tag ‘Red Cocks’

Polens DUNKING Champ kommt uns besuchen!

Geschrieben von Lennart Olbrich am in Basketball, Damen, Herren, Red Cocks, Verein

Polens DUNKING Champ kommt uns besuchen!

Am Donnerstag den 11.05.2017 kommt Arkadiusz „Aro“ Przybylski zu uns den Red Cocks.
Er wird uns eine kleine Show abliefern mit all seinem können als eine kleine Preview auf das was er bei der Dunking Weltmeisterschaft zeigen wird.
„Aro“ gehört zu den besten High-Flyern der Welt und konnte dies bereits mit Podiumsplätzen bei der World Tour Fiba 3×3, Basketmania in Lodz und der Gramy Fair in Krakow unter Beweis stellen.
Die Veranstaltung wird von den Red Cocks in Zusammenarbeit mit Ihrem Partner „Brandmed“, dem Medizinischen Zentrum aus Slubice, die Ihn auch durchchecken, organisiert und begleitet.

Daher laden wir der ASC Red Cocks euch alle ein zu einer Dunk Show die seines gleichen sucht!
Wann?
Am Donnerstag den 11.05.2017 um 19:00!
Wo?
In der Sporthalle des OSZ in der Beeskower Straße 14 in Frankfurt(oder)

Als kleines sneak preview

Final Four – Ist der Aufstieg geschafft?

Geschrieben von Lennart Olbrich am in Basketball, Herren, Red Cocks, Verein

Samstag der 22.04.2017, der Tag der „Final Four“.

Es ist der letzte Tag der Saison für die Jungs aus Frankfurt(Oder) und mit ihnen sind 3 andere Teams an diesem April typischen Tag nach Oranienburg angereist.
Aus dem Osten Brandenburgs mit angereist sind du Mustangs aus Strausberg, aus dem Westen sind es der Oranienburg BV (OBV) und der SV Babelsberg 03. Es sind die Besten aus dem Osten gegen die Besten aus dem Westen.

Das erste Spiel am heutigen Tag bestreiten direkt die Frankfurter gegen den Tabellenführer des Westens, dem OBV.
Direkt wird klar hier werden keine Gefangenen gemacht. Beide Mannschaften spielen stark und zeigen sowohl defensiv als auch offensiv aus welchem Holz sie geschnitzt sind. Nahezu das gesamte Spiel über spielen unsere RedCocks mit einer Mann-Mann-Verteidigung, versuchen lediglich Verwirrung zu stiften mit einem kurzzeitigen Switch zur Zonen-Verteidigung.
Der OBV schafft es vor allem mit seiner „Ganzfeldpresse“ unsere Jungs zu vielen Turnovern zu verleiten.
Am Ende stehen aber die Jungs der Frankfurt (Oder) Red Cocks als Sieger und Finalisten da.
FORC 86:78 OBV

#4 Jakob Möller 16 Punkte
#7 Arkadiusz Sowa 11 Punkte
#9 Maciej Preihs (dnp)
#10 Damian Garczyk 10 Punkte
#11 Kilian Schwabe 3 Punkte
#12 Byron König(dnp)
#13 Marcin Kiedrowicz 22 Punkte
#15 Julian Schallhorn 5 Punkte
#14 Lennart Olbrich 19 Punkte

Nach einer Pause von 5 Stunden sollte endlich das Finalspiel der Bezirksliga stattfinden doch wer hat sich als Gegner für Frankfurt herauskristallisiert?
Es war der amtierende Meister aus Strausberg. Sie konnten sich ebenfalls im Halbfinale durchsetzen gegen den SV Babelsberg 03.
Ein alter Bekannter also für unsere Jungs.
Somit setzten sich die Vertreter des Ostens zum zweiten Mal in aufeinander folgenden Jahren in den final four durch.

Das Finalspiel dominierten die Strausberger zum größten Teil. Doch nicht weil sie mit herausragenden Basketball auftrumpfen konnten sondern eher durch nicht aus zu reichender Treffsicherheit der Hähne.
Die Frankfurter schafften es zwar kurzzeitig die Führung im zweiten Viertel zu erlangen nicht zu letzt durch eine starke Zonenverteidigung und Reboundarbeit der Big-Men konnten letztendlich jedoch nicht viel ausrichten und die Strausberger sicherten sich zum wiederholten Mal die Meisterschaft.
FORC 62:74 SM

#4 Möller 4 Punkte
#9 Preihs 0 Punkte
#10 Garczyk 20 Punkte
#11 Schwabe 5 Punkte
#12 König 14 Punkte
#13 Kiedrowicz 15 Punkte
#14 Olbrich 2 Punkte
#15 Schallhorn 2 Punkte

Aber mit dem Sieg dem Sieg gegen Oranienburg und den Einzug in das Finalspiel sicherte sich Frankfurt den Aufstieg in die Landesliga.

Finalrunde Ost geschafft auf in die Final Four

Geschrieben von Lennart Olbrich am in Basketball, Herren, Red Cocks

Die Finalrunde Ost

Die reguläre Saison ist zu Ende und die Jungs des 1.ASC Frankfurt(Oder) Red Cocks haben sie mit einem zweiten Platz beendet.
Nun wartete auf sie gemeinsam mit den Mannschaften Eisenhüttenstädter BV 1971 und Strausberg Mustangs die Finalrunde Ost in welcher es um den Einzug in die Final Four Runde geht.

11:30 Anpfiff Eisenhüttenstädter BV 1971 gegen 1.ASC Frankfurt(Oder) Red Cocks
Von Beginn an ist das Spiel sehr ausgeglichen auch wenn Frankfurt es immer wieder schafft eine Führung auszubauen schließt Eisenhüttenstadt direkt an.
So richtig klick machte es in der ersten Hälfte nur beim Frankfurter Coach der einen Wurf nach dem anderen trifft und mit bislang 16 Zählern bester Scorer in den eigenen Reihen ist.
Zur Hälfte liegen die Frankfurter mit 6 Punkten in Führung.
Doch diese wird mit dem Anpfiff des dritten Viertels direkt ausgebaut auf 17 Punkte.
Am Ende macht Eisenhüttenstadt noch einen großen run doch zu spät.
Die Frankfurter nehmen einen Sieg (67:76) und damit den Einzug in die Final Four Runde mit nach Hause. Top Scorer waren Arkadiusz Sowa (21 pkt.), Marcin Kiedrowicz (16 pkt.) und Kilian Schwabe (14 pkt.).

13:30 Anpfiff Strausberg Mustangs gegen 1.ASC Frankfurt(Oder) Red Cocks
Von Beginn an war sichtbar, dass Strausberg die Oberhand haben würde.
Die Frankfurter kämpften um dran zu bleiben und schafften es auch Viertel für Viertel nie über 6 Punkte weniger zu scoren als die Strausberger aber diese spielten ihre Erfahrenheit und Gelassenheit aus und brachten den Sieg am Ende mit 21 Zählern nach Hause (99:78) und schaffen es erneut mit lediglich einer Niederlage in der gesamten Saison in die Final Four Runde einzuziehen.
Top Scorer auf Frankfurter Seite waren Arkadiusz Sowa (22 pkt.), Julian Schallhorn (14 pkt.), Byron König (12 pkt.) und Marcin Kiedrowicz (12 pkt.).

Ein letzter regulärer Spieltag!

Geschrieben von Lennart Olbrich am in Basketball, Herren, Red Cocks

Sonntag, der 19.03.2017, 09:00 Uhr Sporthalle des OSZ Frankfurt(Oder)

Es ist ein kalter Sonntagmorgen in Frankfurt an der Oder doch unsere Jungs des 1.ASC FfO stehen in den Startlöchern wie ein Hengst in seiner Box beim Pferderennen.

Der kalte Morgen bringt eine unschöne aber für uns erfreuliche Nachricht mit sich:

Cottbus sagt krankheitsbedingt ab und verschafft uns damit einen Sieg durch welchen Wir den zweiten Tabellenplatz sicher haben.

Außerdem wird es das erste Spiel des neuen Coaches vom 1.ASC FfO Arkadiusz Sowa nach einer Schulterverletzung kurz vor Beginn der Saison.

Noch ein kurzes Vorbereiten der Halle und das Aufwärmen kann beginnen.

Am Spielfeldrand macht sich auch unser neuer Partner Brandmed mit einem kleinen Stand bereit für den Fall das sich einer unserer Jungs eine Zerrung holt oder gar Krämpfe bekommen sollte.

10:00 Uhr Tipp-Off

Die Mannschaften begrüßen sich und den Schiedsrichter aus Eisenhüttenstadt, dann geht es los.

Frankfurt kann das Spiel direkt eröffnen und liegt nach wenigen Sekunden mit 5:0 vorn. Das erste Viertel wird durch unsere Jungs dirigiert, auch wenn die Defensive noch zu wünschen übrig lässt.(21:15)

Das zweite Viertel spielen unsere Jungs mit einer Zonenverteidigung und können Eberswalde nicht wirklich stand halten. Zu viele Lücken tuen sich auf und Eberswalde kann kurzzeitig einen Ausgleich erzielen. Am Ende des Viertels liegen wir aber wieder in Führung mit 12 Zählern. (45:33)

Halbzeit:

Der Coach ist unzufrieden mit dem Spiel. Die Jungs spielen unter ihrem Niveau und lassen das Spiel zu knapp werden, lassen Eberswalde zu sehr ins Spiel kommen.

Anpfiff zum dritten viertel:

Zurück zur Mann-Mann Verteidigung. Und nun hat Eberswalde zu kämpfen. Die Ansprache in der Kabine scheint Früchte zu tragen. Die Defensive lässt dem Gegner wenig Möglichkeiten und verursacht viele Turnovers. (78:50)

Auf in das letzte Viertel. Unsere Jungs spielen weiter ihre Defensive wie im dritten Viertel sind dennoch nicht so präsent wie zuvor. Die Offensive lässt nach jedoch auf beiden Seiten. Am Ende sichern Wir uns aber den Sieg gegen Eberswalde mit 95:57 und holen sich damit den höchsten Sieg der Saison.

Ein solider Sieg doch allen ist klar, für die Finalrunde Ost muss es an allen Enden funktionieren und es darf keine Patzer wie in diesem Spiel geben.

Jetzt sind es noch drei Wochen bis zur Finalrunde Ost, in der es zuerst gegen Eisenhüttenstadt und dann gegen Strausberg rangeht. Schaffen es unsere Jungs dort unter die ersten zwei zu kommen geht es zu den Final Four.

Playoffs Wir kommen!

#4 Jakob Möller 10 Punkte

#5 Jabessa Biru 0 Punkte

#6 Olliver Barth 6 Punkte

#7 Arkadiusz Sowa 21 Punkte

#8 Maciej Preihs 1 Punkte

#9 Boris Balaban 3 Punkte

#10 Damian Garczyk 3 Punkte

#11 Kilian Schwabe 10 Punkte

#12 Byron König 2 Punkte

#13 Marcin Kledrowicz 16 Punkte

#14 Lennart Olbrich 19 Punkte

#15 Julian Schallhorn 4 Punkte

Der erste Spieltag ist geschrieben!

Geschrieben von Lennart Olbrich am in Basketball, Herren

Der erste Spieltag ist geschrieben.

Fürstenwalde.

11:00 Uhr am Vormittag an der EWE-Halle:

Unsere Jungs kommen aus unterschiedlichen Richtungen zusammen.

Noch sind Fürstenwalde und Woltersdorf am kämpfen. Wir können nichts anderes machen als zuzusehen und uns in unsere Uniformen zu stürzen.

11:45 Uhr –  es ertönt der erste Schlusspfiff des Tages. Endlich geht es aufs Feld und der Beginn der Erwärmung.

Lay-Ups von rechts, dann von links, jetzt noch ein paar Würfe aus der Halbdistanz und von der Dreier-Linie. Im Anschluss dann noch das Lauf ABC.

READY

Das erste Spiel bestreiten wir gegen Woltersdorf, die ihr erstes Spiel knapp für sich entscheiden konnten gegen die Heimmannschaft.

Der erste Angriff sitzt mit einem Halbdistanz-Wurf von Lennart (Nr.14) zum 2:0, gefolgt von einem Zug zum Korb von Marcin (Nr.13) zum 4:0.

Im Großen bleibt das erste Viertel geprägt durch Jabessa (Nr. 12) und Marcin.

Der Spielverlauf sieht zunächst gut: aus die Offensive klickt und die Defensive macht dicht, sodass Woltersdorf fast ausschließlich von der Freiwurf-Linie scored.

Im zweiten Viertel besinnt sich Woltersdorf doch wieder etwas und zeigt Momente der Überlegenheit durch jahrelanges Zusammenspiel, was man von unseren Jungs noch nicht behaupten kann. Und so geht die erste Hälfte mit einem unentschieden zu Ende (23:23).

Am Ende können wir uns dann vor allem dank der Offensiven von Kilian (Nr.11) und Marcin durchsetzen und gewinnen knapp mit 55 zu 49.

Auf ins nächste Spiel.

Nun geht es erschöpft los gegen eine mittlerweile wieder erholte Mannschaft von Fürstenwalde.

Das erste Viertel startet wieder gut und geht knapp zu Ende mit 14 zu 17 für den Gegner.

Wieder einmal ist Marcin eine offensive Maschine und erzielt 24 von 29 Punkten der ersten Hälfte – dann der Einbruch der Mannschaft in der zweiten Hälfte. Die Energie verlässt uns und Fürstenwalde spielt ihre körperliche Überlegenheit gegen uns aus.

Zum Ende des dritten Viertels sind es bereits 18 Punkte Rückstand, zum Ende dann 32 Punkte mit denen wir verlieren.

Ein herber Verlust aber man sieht sich, wie in jeder Saison, zweimal und beim Rückspiel werden wir besser vorbereitet sein.