Red Cocks verlieren gegen Tabellenführer

Geschrieben von bandke am in American Football, Red Cocks

Mit großem Enthusiasmus gingen die Red Cocks in diese richtungsweisende Partie, kämpften wie besessen und mußten sich gegen eine Ein-Mann-Show geschlagen geben.

Im Gegensatz zu den bisherigen Saisonspielen begann das Spiel effektiv. Gleich im Eröffnungsdrive gingen die Gastgeber durch ein Field Goal aus 31 yards Entfernung durch Tim Bialas mit 3:0 in Führung. Zwar antworteten die Gäste postum und eroberten die 3:7 Führung, kein Problem könnte man meinen, doch dann verebbten alle weiteren Angriffsbemühungen der Red Cocks in der ersten Halbzeit kläglich. Mit 3:14 ging es in die Pause.

Aus der kamen die Hähne dann angriffslustiger und durch einen tollen Pass von Quarterback Jean-Jacques Hitthaler auf Patrick Dietze erzielten sie den Anschlusstouchdown und Tim Bialas markierte per PAT das 10:14. Die Gäste ließen sich nicht lange bitten und punkteten ihrerseits durch ihren Quarterback zum vorentscheidenden 10:20, der alle Touchdowns für sein Team erzielte. Dabei erlief der Spielmacher der White Tiger mit der Rückennummer 7 bemerkenswerte 209 yards. Frankfurts Offense schaffte an diesem Tag nur 103 yards, aus der Receiver Patrick Dietze mit 59 yards herausragte.

Das die Niederlage nicht höher ausfiel lag an einer aufopferungsvoll kämpfenden Verteidigung. Herausragend dabei die alten Hasen Dan Kohn mit 13 Tackles, bei denen er drei mal den gegnerischen Spielmacher sackte und Sebastian Schäfer mit 9 Tacklings. Denen standen Daniel Stechbarth mit 9 sowie Roman Pflaum und Dennis Beau mit jeweils 6 Tacklings kaum nach.

Da Frankfurts Offense in den verbleibenden anderthalb Quartern 12 yards Raumgewinn, 2 Interception und 2 Quarterback-Sacks produzierte konnten dementsprechend auch keine weiteren Punkte erzielt werden. Frustriert reagierten darauf stellenweise dann auch einige Frankfurter Verteidiger und zwei 15 yards Raumstrafen folgen prompt. Schlechte Verlierer würde man dem Gegner entgegenhalten, doch nachdem die Gäste weiter punkteten und ihre Führung auf 10:30 ausbauten war allen klar, dieser Gegner war einfach besser.
Nun stehen die Red Cocks mit dem Rücken zur Wand. Nach drei Niederlagen, davon zweien zu Haus wird sich kommenden Sonntag zeigen, ob man die rote Laterne abonniert oder sich im Mittelfeld festsetzen kann. Ausgerechnet in Magdeburg gilt es, diese Herausforderung anzunehmen, sich zu stellen und mal wieder zu gewinnen.

Tags: ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren