Erfolgreich in die Sommerpause

Geschrieben von bandke am in American Football, Red Cocks

Am Samstag den 22.06.2013, gewannen die Red Cocks ihr 5. Saisonspiel und verabschieden sich damit erfolgreich in die wohlverdiente Sommerpause. Nachdem man innerhalb von 7 Wochen die ersten 6 Saisonspiele absolvierte, hat sich das Team um Headcoach Andy Reichel eine Pause redlich verdient.

Blauer Himmel, Sonne und Temperaturen um 25°C – schönstes Football- Wetter für Spieler und Fans. Unter diesen hervorragenden Bedingungen kamen die Magdeburg Virgin Guards nach Frankfurt (Oder), um sich im Rückspiel mit der Tabellenspitze zu messen. Vor 2 Wochen fand die erste Begegnung in Magdeburg statt, welche die Red Cocks mit 23:6 für sich entscheiden konnten. Auch wenn das Ergebnis eindeutig war, so wusste man, dass man an diesem Tag den Gegner keinesfalls unterschätzen durfte.

Und so startete man hochkonzentriert und mit Vollgas in die Partie. Die Red Cocks kamen als erstes in Ballbesitz und demonstrierten anschaulich, dass man an vergangene Leistungen anknüpfen wollte. Mit kraftvollen Läufen schob sich der Frankfurter Angriff zielsicher auf die gegnerische Endzone zu und konnte gleich im ersten Angriff mit einem Lauf durch QB Enrico Stiegemann (#2) punkten (6:0). Patrick Krüger verwandelte den Zusatzpunkt (7:0). Das erfolgreiche Laufspiel verdankte man vor allem der großartigen Arbeit der Linie, welche an diesem Tag wieder mit voller Besetzung arbeiten konnte. Nachdem Center Oliver Frütsch leider 2 Spiele aus gesundheitlichen Gründen aussetzen musste, war er an diesem Samstag wieder 100% für sein Team da und zeigte eine spielerische Glanzleistung. Ähnlich erfolgreich wie der Angriff startete auch die Frankfurter Verteidigung und ließ dem gegnerischen Angriff wenig Möglichkeiten, Raumgewinn einzufahren. Unter der Führung des Defense Captains Daniel Stechbarth (4#) , galt es heute zu beweisen, dass ein Debakel wie eine Woche zuvor gegen Neubrandenburg (21-31) dieses Jahr die Ausnahme darstellen sollte! Bereits im ersten Drive gelang es, den Magdeburgern den Ball zu entreißen, welcher von Patrick Krüger (#7) gesichert wurde. Leider kam es kurz darauf zum größten Schreckmoment des Spiels. Quaterback Enrico Stiegemann (#2) wurde hart am Facemask zu Boden gerissen und musste, nach ersten Maßnahmen des Medic Staffs, eine Auszeit am Spielfeldrand nehmen. Für ihn sprang Patrick Krüger, langjähriger Spieler und Allrounder der Red Cocks als Quaterback ein. Leider gelang es ihm nicht, diese Angriffsserie mit einem Touchdown zu beenden. Aber er brachte das Team nah genug an die Endzone heran, um ein Field Goal zu verwandeln, 10:0.

Auch wenn man beeindruckend ins Spiel starten konnte, waren die Virgin Guards noch keinesfalls geschlagen. Im 2. Viertel wollten diese erst per Field Goal auf 10:3 verkürzen, doch foulte man bei dem Versuch den Kicker, was in einem neuen First Down resultierte (10:0). Diese Chance ließ man auf Seiten der Gäste nicht ungenutzt und erzielte einen Touchdown (10:6). Der Extrapunkt misslang. Die nächste Angriffsserie der Red Cocks war erneut geprägt vom starken Laufspiel. Erst konnte Ricardo Böhm mehrfach viel Raumgewinn für sein Team erzielen, um dann abschließend die Pille in die Endzone zu tragen (16:6). Der Extrapunkt misslang. Die verbleibende Spielzeit der ersten Halbzeit wurde ab jetzt deutlich in jedem Bereich von Frankfurt geprägt. Die Defense stand solide und ließ wenig Hoffnung aufkeimen auf der gegnerischen Seite. Zusätzlich gelang es den Gastgebern beim Punt, der eigentlich als Befreiungsschlag dienen sollte, den gerade abgegebenen Ball wiederzuerlangen, durch Max Görsdorf (#3). Diese Möglichkeit ließ sich der gerade zurückgekehrte Enrico Stiegemann nicht entgehen und vollendete einen Pass sicher in die Endzone auf Tobias Brettschneider (#20), 22:6. Diesmal gelang es Aushilfskicker Patrick Krüger, den Extrapunkt zu verwandeln, 23:6. Leider musste dieser wegen einer unsportlichen Aktion, kurz vor Ende der Halbzeit, das Spielgeschehen verlassen.

Die 2. Halbzeit verlief ähnlich erfolgreich für die Gastgeber. Zwar gelang es nicht mehr so häufig zu punkten. Doch Offense Coordinator JJ. Hithaler ließ seine Offense die Zeit und den Ball kontrollieren. So ließ man den Magdeburgern wenig Raum, um aktiv zu werden. Dazu kamen mehrere Balleroberungen auf Seiten Frankfurts, entweder indem man einen Fumble sicherte (Sebastian Schäfer (#55), Max Kunze (#80), im dritten Quarter) oder den Ball abfing, wie Max Görsdorf, dem dies gleich 2 mal im 4. Quarter gelang. Im letzten Viertel des Spiels, vollendete Carsten Hoff (#48) den Endstand 29:6, in dem er einen Pass vom Quarterback (#2) bis in die Endzone trug.

Zusammenfassend bleibt ein positiver Abschluss der ersten Saisonhälfte, gekrönt durch einen eindeutigen Sieg am letzten Spieltag vor der Sommerpause. Zufrieden lässt sich nun in die verbleibende Hälfte schauen, in der man hoffentlich in der Lage sein wird, an die vergangenen Leistungen anzuknüpfen.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren