Deutlicher und überlegender Sieg der Red Cocks gegen die Berlin Bears

Geschrieben von bandke am in American Football, Red Cocks

Das Motto der Red Cocks am dritten Spieltag in der Regionalliga Ost ging voll auf. Bis auf zwei abwesende Spieler, die berufs-bzw. verletzungsbedingt fehlten, präsentierte sich ein fast vollständiger Kader. Bis in die Haarspitzen motiviert ließen die kampflustigen Hähne den Gästen aus Berlin nicht die Spur einer Chance. Mit 46:16 überrannten die Frankfurter ihren Gegner förmlich.

Wie gewohnt kam Frankfurts Offense im ersten Quarter nicht ins Rollen. Als Quarterback Jean-Jacques Hitthaler#2 gegen Ende des ersten Quarters Rookie- Quarterback Enrico Stiegemann#14 entlastete und seine Erfahrung ausspielte, begann das muntere Punkte sammeln. Patrick Krüger#7 markierte zu Beginn des zweiten Quarters die 6:0 Führung. Frankfurts Verteidiger spielten erneut sehr homogen und allmählich funktioniert auch das Zusammenspiel untereinander besser. Ergebnis dessen, 7 Verteidiger markierten je fünf und mehr Tacklings. An diesem Tag herausragend Roman Pflaum#24, der allein 10 mal den gegnerischen Ballträger stoppte. Gefolgt von Daniel Stechbarth#4 mit acht und Max Görsdorf#3, Fabian Heiser#50 und Albi Liebenau#10 mit je sechs Tacklings.

Die Gäste konnten in der ersten Halbzeit das Spiel noch offen halten. Ganz wichtig, kurz vor Ende des zweiten Quarters überrumpelten die Hähne mit einem angetäuschten Laufspiel, aus dem Ex-Jugendquarterback Patrick Krüger#7 den Ball zu Tim Bialas#88 warf und dieser per Touchdown auf 12:0 erhöhte. Bialas kickte anschließend den PAT zum 13:0 Halbzeitstand.

Im dritten Quarter demoralisierte Frankfurts Offense, die insgesamt 479 yards Raumgewinn erzeilte, die Gäste zusehends. Nach einem spektakulären Return über 51 yards von Albi Liebenau, benötigte man nur 2 Plays und Tim Bialas markierte seinen 2. Touchdown des Tages und per PAT die 20:0 Führung. Wenig später sprintete Ricardo Böhm#35 über 69 yards zur 26:0 Führung und Tim Bialas kickte zum 27:0 den PAT gewohnt sicher zur Vorentscheidung. Running Back Ricardo Böhm erlief an diesem Nachmittag unglaubliche 215 yards. Garant dafür zum einen die Offensive Line, in der sein Bruder Center Mathias Böhm#75 das Zepter schwingt und zum anderen die fantastischen Blocks der Receiver.

Die Defense räumte an diesem Nachmittag ab, sodass Coach Reichelt selten zu Brüllattacken genötigt wurde. Defensive End Dan Kohn#56 sackte den gegnerischen Quarterback 2 mal allein und weitere 2 mal im Team mit einem seiner Mitspieler. Berlins Verteidiger hatten auch keine rechte Lust mehr und so benötigte Frankfurts Offense wieder nur 2 Plays bis zum nächsten Touchdown durch Patrick Krüger, der das 33:0 markierte. Anschließend durfte Rookie-Quarterback Enrico Stiegemann wieder ran. Viel brauchte er nicht tun, seine Runningsbacks Patrick Krüger#7 und Alexander Philipp#21 markierten, nachdem Berlin auf 33:8 verkürzt hatte, das 39:8 und kurz darauf das 45:8 per Laufspiel. Tim Bialas kickte den PAT zum 46:8.

Kurz vor Ende der Partie erzielten die Berliner ihren 2. Touchdown und markierten per 2-Point-Conversation den Endstand von 46:16.
Diesen Sieg haben sich die Hähne redlich verdient. Im Vorfeld prognostizierte Berlins Head Coach Martin Lutzke einen Sieg seiner Mannschaft mit zwei Touchdowns Vorsprung. Da lag er gründlich auf dem Holzweg. Zum Glück, denn nach zwei unglücklichen Niederlagen zum Saisonbeginn, wäre eine weitere Schlappe mental schwer zu verkraften gewesen. Gerade auch im Hinblick auf das nächste Heimspiel der Red Cocks am 2.6. gegen den Spitzenreiter, die Neuruppin White Tigers.

Da wird sich zeigen, dass die Hähne einem Team, welches auf den Schlüsselpositionen mit Amerikanern gepuscht wird, Paroli bieten kann.

Tags: ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren