Dämpfer für die Red Wings Bambinis zur Saisoneröffnung

Geschrieben von bandke am in Uncategorized

Am Sonntag starteten die Red Wings Bambinis in die Saison 2013. Bei schönstem Sommerwetter machten sich die Jüngsten der Red Cocks Familie auf den langen Weg zum Flag-Football-Turnier nach Magdeburg. Neben den altbekannten Teams der Magdeburg Virgin Guards und der Berlin Adler war erstmals auch ein Team von den Spandau Bulldogs dabei.

Abschlussfoto
Die Red Wings hatten sich für das Turnier viel vorgenommen, konnte man doch beim letzten Turnier in Berlin erstmals ein Unentschieden gegen die Berlin Adler erkämpfen und so fast den Turniersieg erringen.
In Ihrem ersten Spiel mussten die Red Wings gegen die Spandau Bulldogs ran. Schnell merkten die Jungs um die Trainer Dan Kohn und Andreas Lange, dass die Bulldogs keine Neulinge im Flagfootball sind. Gleich im zweiten Versuch rannte Tylor Foster, der Sohn des langjährigen Red Cocks Spielers Leroy Foster, über das ganze Feld und brachte so die Red Wings mit 0:6 in Rückstand. Doch die Frankfurter Offense machte ihre Sache ebenfalls gut. Im zweiten Versuch lief der erst 5 jährige Felix Reckner über 30 Yards weit in die Hälfte der Bulldogs zu einem neuen First Down. Den Rest erledigte Janne Lange. Er fing einen wunderschönen Pass von Quaterback Len Kohn und lief die restlichen Meter bis in die Endzone. Da der Zusatzpunktversuch ebenfalls nicht klappte, stand es 6:6 was auch gleichzeitig der Pausenstand war. Direkt nach dem Wiederanpfiff war es wiederum Janne Lange, der mit einem langen Lauf über das ganze Feld zum 12:06 für die Red Wings erhöhte. Doch die Freude war nur von kurzer Dauer, denn im direkten Gegenzug war es abermals Tylor Foster der nach einem angetäuschten Lauf einen Pass von Berliner Quaterback fing und auf seinem Weg über das ganze Feld von keinem Red Wings Spieler mehr gestoppt werden konnte. Im Anschluss erhielten die Red Wings noch einmal das Angriffsrecht. In den verbleibenden letzten Minuten konnten sie aber keine Punkte mehr erzielen und so blieb es beim 12:12 Endstand.
In ihrem zweiten Spiel trafen die Frankfurter Bambinis auf die Berlin Adler. Als erstes durfte die Offense ran. Nach dem sie es nicht schafften in 4 Versuchen die erforderliche Distanz bis zur Mittellinie zu überbrücken musste sie das Angriffsrecht aber an die Berliner abgeben. Gleich den 1. Pass der Berliner konnten Louis Bresching abfangen und in die Adler-Endzone zurücktragen. So stand es überraschend 6:0 für die Red Wings. Sehr zum Leidwesen der mitgereisten Frankfurter Fans machten es die Adler in der folgenden Angriffsserie besser und erzielten nach mehreren erfolgreichen Läufen den Ausgleich und nach erfolgreichen Zusatzpunktversuch sogar die 7:6 Führung. Dies war gleichzeitig der Pausenstand. Den Beginn der zweiten Halbzeit verschliefen die Red Wings und mussten kurz hintereinander 2 Touchdowns zum 06:19 einstecken. Doch anstatt sich jetzt aufzugeben, rissen sie sich noch einmal zusammen und kämpften sich mit schönen Läufen über das Feld. Die letzten 15 Yards bis zur Endzone erlief Oskar Seifert und markierte somit den12:19 Endstand.

Da nun klar war, dass die Red Wings nichts mehr mit dem Turniersieg zu tun hatten entschieden sich die Frankfurter Coaches im abschließenden Spiel gegen die Magdeburger dazu, jedem Spieler seine Einsatzzeit zu geben. Immerhin standen mit Felix Reckner und Matthes Köppe (beide 5 Jahre alt) sowie Malte Krüger und Niclas Stange gleich 4 Neulinge im 9-köpfigen Frankfurter Kader. Dem geschuldet lief auch in der ersten Halbzeit nicht viel zusammen und man ging mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Erst der Touchdown der Magdeburger direkt nach der Halbzeit weckte die Jungs auf. Im direkten Gegenzug konnte Janne Lange mit einem schönen Lauf über das ganze Feld den Ausgleich erzielen. Doch die Magdeburger legten nach und erhöhten nach nur einem Pass und einen Lauf auf 12:06. Bei auslaufender Zeit schafften die Red Wings den Ausgleich nicht mehr und verloren so ihr erstes Spiel gegen die Magdeburger überhaupt. Somit blieb den Red Wings diesmal nur der letzte Platz mit einem kleinen Trost, denn sie waren nicht nur die einzige Mannschaft des Turniers die nicht gegen den Turniersieger, die Spandau Bulldogs verloren haben, sondern auch die einzige Mannschaft, die gegen die Bulldogs punkten konnte. Im Abschlusshuddle fanden die Coaches noch aufbauende Worte für die niedergeschlagenen Jungs, denn in jedem Spiel fehlte den Red Wings nur jeweils ein Touchdown zum Sieg. Das spielerische Potential ist vorhanden, jedoch fällt es Vielen noch schwer dieses Potential konstant über ein ganzes Turnier abzurufen. Besonders beeindruckt zeigte sich Coach Lange von der Moral im Spiel gegen die Adler, denn trotz des zwischenzeitlich deutlichen Rückstandes gaben sich die Jungs diesmal nicht auf und kämpften bis zum Schluss.

Das nächste Turnier findet am 16.06. auf dem Fritz-Lesch-Sportplatz in Frankfurt statt, dann müssen auch die Red Wings Champions zum ersten Mal in dieser Saison ran.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren