Red Wings Bambinis beim Flag Football Turnier bei den Berlin Adler

Geschrieben von bandke am in American Football

Am Sonntag fuhren die Jüngsten der Red Cocks nach Berlin zum Flag-Turnier der Berlin Adler. Wie auch schon beim Frankfurter Turnier lagen dabei die teilnehmenden Teams der Berlin Adler, Spandau Bulldogs, Magdeburg Virgin Guards und Frankfurt (Oder) Red Wings sportlich auf Augenhöhe.

Im ersten Spiel trafen die Red Wings gleich auf die Gastgeber. Die auch gleich ihren ersten Drive im 4. Versuch mit einem langen Lauf übers ganze Feld in einen Touchdown umwandeln konnten. Da der Zusatzversuch misslang blieb es beim 6:0 für die Adler. Im Gegenzug bewegte Quaterback Len Kohn seine Offense mit einer guten Mischung aus Lauf und Pass über das Feld. Leider gelang es nicht diesen guten Drive in Punkte umzumünzen. Nachdem die Offense der Adler danach ihre Chancen ebenfalls ungenutzt ließ, ging es mit der 6:0 Führung für die Adler in die Pause. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wogte das Spiel hin und her, ohne das weitere Punkte auf das Scoreboard kamen. Doch dann lief die Red Wings Offense wieder. Pässe wurden gefangen, die Läufe funktionierten und sehr schnell standen die Red Wings 6 Yard vor der Adler Endzone. Wie schon oft zuvor pitchte Quaterback Len Kohn den Ball zu Runningback Janne Lange. Doch anstatt selbst zu laufen warf Janne den Ball zum Quaterback zurück und dieser lief die letzten Meter an den verdutzten Gegenspielern in die Endzone. Da der Zusatzpunkt nicht klappte stand es nun 6:6 bei noch 15 Sekunden auf der Uhr. Also bekamen die Adler noch einmal den Ball und nutzten ihre Chance gleich im ersten Versuch mit einem sehr langen Pass und anschließendem Lauf in die Red Wings Endzone zum Endstand von 12:6 für die Berliner.

In ihrem zweiten Spiel mussten die Red Wings dann gegen die Magdeburger ran. Hier konnten sich die Frankfurter in einem ebenfalls spannenden Spiel am Ende mit 20:13 durchsetzen. Im letzten Spiel mussten sich die Red Wings den Spandau Bulldogs mit 0:7 geschlagen geben. Wobei ein Touchdown der Red Wings durch den Schiedsrichter nicht gegeben wurde.
„Auch wenn diesmal kein Turniersieg, sondern „nur“ der dritte Platz errungen werden konnte, bin ich sehr stolz auf unsere Jungs.“, so der sichtlich zufriedene Offense Coach Andreas Lange und Defense Coach Dan Kohn ergänzt: „Auf jeder Position haben wir deutliche Fortschritte zum letzten Turnier gesehen – auch wenn natürlich noch nicht alles Gold ist was glänzt.“
Jetzt heißt es bis zum nächsten Turnier bei den Spandau Bulldogs am 21.09.2013 noch letzte Feinheiten abzustimmen, dann ist auch wieder ein noch besseres Ergebnis drin.

Punkte für die Red Cocks erzielten: Janne Lange (19), Len Kohn (6) und Oskar Seifert (1)

Abschlusstabelle:
1. Berlin Adler
2. Spandau Bulldogs
3. Frankfurt (Oder) Red Wings
4. Magdeburg Virgin Guards

Foto: Einer unser Jüngsten: Felix bei einem seiner quirligen Läufe.

1262715_713346652016030_854253951_o

Ein Sieg und eine Niederlage gegen die Berlin Bears

Geschrieben von bandke am in American Football, Red Cocks, Young Red Cocks

Am gestrigen Tage spielten die A-Jugend und die Männer gegen die Berlin Bears. Den Anfang machte die A-Jugend! Mit einem gut gefüllten Kader musste man sich doch mit 14:50 geschlagen geben. Damit wurde die Chance auf die Finalteilnahme verspielt.

Die Männer waren wenige Stunden später durchaus erfolgreicher und gewannen Ihre Partie mit 29:18 und haben sich damit auf dem zweiten Tabellenplatz der Regionalliga Ost gefestigt. Die Red Cocks konnten von Anfang in der Partie überzeugen und waren somit verdienter Sieger im letzten Heimspiel.

Ladies Bowl 2013 in Frankfurt (Oder)

Geschrieben von bandke am in American Football

Die Red Cocks sind schneller als erwartet, wieder Ausrichter des Ladies Bowl, dem Finale um die Deutsche Meisterschaft der Frauen im American Football. Der Kick-Off wird am 21.09.2013 um 14:00 Uhr im Sportpark Fritz-Lesch vollzogen.

Die Ausrichtung durch Frankfurt (Oder) gelang relativ kurzfristig, weil sich der eigentliche Ausrichter aus Düsseldorf in der 26.Kalenderwoche auf Grund von Problemen mit der Sportstätte zurückgezogen hatte. Daraufhin gingen Wünsche bei den Red Cocks ein, ob man eine kurzfristige Übernahme in Frankfurt (Oder) ermöglichen kann. In kurzer und schneller interner Absprache wurde die organisatorische Machbarkeit geprüft und eine Durchführung für möglich erklärt. Was aber noch nicht geklärt werden konnte, war die finanzielle Absicherung des Events. Es wurden intensive Kontakte mit dem Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg und der Stadt Frankfurt (Oder) aufgenommen. Die Stadt Frankfurt (Oder) konnte innerhalb weniger Tage eine Zusage zur Nutzung der Sportstätte wie im letzten Jahr geben. Beim Land Brandenburg dauerte die Prüfung der Förderfähigkeit ein wenig länger. Dennoch erreichte die Red Cocks am vergangenen Freitag die Vorab-Zusage, dass es eine Förderung des Ladies Bowl 2013 geben wird und die Red Cocks mit den weiteren Planungen starten können.

In kurzer Korrespondenz mit dem AFVD wurden die weiteren Formalitäten besprochen, so dass am 15.07.2013 die verbindliche Zusage zur Ausrichtung die Oderstadt erreichte. „Mit der Zusage wurden gleich die ersten Aufgaben verteilt,“ so Vereinspräsident und Vereinsarzt Karsten Fischer, der weiterhin auch ehrenamtlich als Teamarzt in der Frauen-Nationalmannschaft aktiv ist, welche Anfang Juli zur Weltmeisterschaft in Finnland weilte. Neben Karsten Fischer war auch das Vereinsmitglied Jacqueline Conrad in Finnland. Jacqueline Conrad spielt seit einigen Jahren American Football bei den Berlin Kobra Ladies. In Frankfurt (Oder) kann sie leider nur in der Teamzone der Männer mitwirken, da die Red Cocks für den Frauenbereich kein Team haben. Daher wollen die Red Cocks den Ladies Bowl auch nutzen, um aufmerksam zu machen, dass Mädchen und Frauen den männerdominierten Sport American Football ebenfalls sehr gut betreiben können.

Im Jugendbereich der Red Cocks können Mädchen im Alter von 6 – 16 Jahren die Sportart American Football in gemischten Teams erlernen. Danach bleibt ihnen nur die Chance, den Weg in einem Bundesliga-Verein aufzunehmen oder ihre sportliche Karriere zu beenden. Ziel ist es, weitere Mädchen für diesen Sport zu gewinnen und die gemischte Spielweise im Erwachsenenbereich zukünftig zu installieren. Die Red Cocks werden den Ladies Bowl nutzen, um zu zeigen, welche Möglichkeiten für Mädchen im Land Brandenburg bestehen, den Weg in einen Football-Verein zu finden.

In den nächsten Tagen werden die Red Cocks weitere Informationen zum Ladies Bowl 2013 veröffentlichen. Sicher ist schon heute, dass wieder Vereinspakete und Sonderaktionen für den Ticketkauf zur Verfügung stehen. Aktuell laufen die Bemühungen, dass die Red Cocks weitere Sponsoren für den Ladies Bowl 2013 finden. Mit dem Autohaus HONDA Bohlig und der Elektro Jahn GmbH & Co. KG liegen die ersten Zusagen schon vor.

Erfolgreich in die Sommerpause

Geschrieben von bandke am in American Football, Red Cocks

Am Samstag den 22.06.2013, gewannen die Red Cocks ihr 5. Saisonspiel und verabschieden sich damit erfolgreich in die wohlverdiente Sommerpause. Nachdem man innerhalb von 7 Wochen die ersten 6 Saisonspiele absolvierte, hat sich das Team um Headcoach Andy Reichel eine Pause redlich verdient.

Blauer Himmel, Sonne und Temperaturen um 25°C – schönstes Football- Wetter für Spieler und Fans. Unter diesen hervorragenden Bedingungen kamen die Magdeburg Virgin Guards nach Frankfurt (Oder), um sich im Rückspiel mit der Tabellenspitze zu messen. Vor 2 Wochen fand die erste Begegnung in Magdeburg statt, welche die Red Cocks mit 23:6 für sich entscheiden konnten. Auch wenn das Ergebnis eindeutig war, so wusste man, dass man an diesem Tag den Gegner keinesfalls unterschätzen durfte.

Und so startete man hochkonzentriert und mit Vollgas in die Partie. Die Red Cocks kamen als erstes in Ballbesitz und demonstrierten anschaulich, dass man an vergangene Leistungen anknüpfen wollte. Mit kraftvollen Läufen schob sich der Frankfurter Angriff zielsicher auf die gegnerische Endzone zu und konnte gleich im ersten Angriff mit einem Lauf durch QB Enrico Stiegemann (#2) punkten (6:0). Patrick Krüger verwandelte den Zusatzpunkt (7:0). Das erfolgreiche Laufspiel verdankte man vor allem der großartigen Arbeit der Linie, welche an diesem Tag wieder mit voller Besetzung arbeiten konnte. Nachdem Center Oliver Frütsch leider 2 Spiele aus gesundheitlichen Gründen aussetzen musste, war er an diesem Samstag wieder 100% für sein Team da und zeigte eine spielerische Glanzleistung. Ähnlich erfolgreich wie der Angriff startete auch die Frankfurter Verteidigung und ließ dem gegnerischen Angriff wenig Möglichkeiten, Raumgewinn einzufahren. Unter der Führung des Defense Captains Daniel Stechbarth (4#) , galt es heute zu beweisen, dass ein Debakel wie eine Woche zuvor gegen Neubrandenburg (21-31) dieses Jahr die Ausnahme darstellen sollte! Bereits im ersten Drive gelang es, den Magdeburgern den Ball zu entreißen, welcher von Patrick Krüger (#7) gesichert wurde. Leider kam es kurz darauf zum größten Schreckmoment des Spiels. Quaterback Enrico Stiegemann (#2) wurde hart am Facemask zu Boden gerissen und musste, nach ersten Maßnahmen des Medic Staffs, eine Auszeit am Spielfeldrand nehmen. Für ihn sprang Patrick Krüger, langjähriger Spieler und Allrounder der Red Cocks als Quaterback ein. Leider gelang es ihm nicht, diese Angriffsserie mit einem Touchdown zu beenden. Aber er brachte das Team nah genug an die Endzone heran, um ein Field Goal zu verwandeln, 10:0.

Auch wenn man beeindruckend ins Spiel starten konnte, waren die Virgin Guards noch keinesfalls geschlagen. Im 2. Viertel wollten diese erst per Field Goal auf 10:3 verkürzen, doch foulte man bei dem Versuch den Kicker, was in einem neuen First Down resultierte (10:0). Diese Chance ließ man auf Seiten der Gäste nicht ungenutzt und erzielte einen Touchdown (10:6). Der Extrapunkt misslang. Die nächste Angriffsserie der Red Cocks war erneut geprägt vom starken Laufspiel. Erst konnte Ricardo Böhm mehrfach viel Raumgewinn für sein Team erzielen, um dann abschließend die Pille in die Endzone zu tragen (16:6). Der Extrapunkt misslang. Die verbleibende Spielzeit der ersten Halbzeit wurde ab jetzt deutlich in jedem Bereich von Frankfurt geprägt. Die Defense stand solide und ließ wenig Hoffnung aufkeimen auf der gegnerischen Seite. Zusätzlich gelang es den Gastgebern beim Punt, der eigentlich als Befreiungsschlag dienen sollte, den gerade abgegebenen Ball wiederzuerlangen, durch Max Görsdorf (#3). Diese Möglichkeit ließ sich der gerade zurückgekehrte Enrico Stiegemann nicht entgehen und vollendete einen Pass sicher in die Endzone auf Tobias Brettschneider (#20), 22:6. Diesmal gelang es Aushilfskicker Patrick Krüger, den Extrapunkt zu verwandeln, 23:6. Leider musste dieser wegen einer unsportlichen Aktion, kurz vor Ende der Halbzeit, das Spielgeschehen verlassen.

Die 2. Halbzeit verlief ähnlich erfolgreich für die Gastgeber. Zwar gelang es nicht mehr so häufig zu punkten. Doch Offense Coordinator JJ. Hithaler ließ seine Offense die Zeit und den Ball kontrollieren. So ließ man den Magdeburgern wenig Raum, um aktiv zu werden. Dazu kamen mehrere Balleroberungen auf Seiten Frankfurts, entweder indem man einen Fumble sicherte (Sebastian Schäfer (#55), Max Kunze (#80), im dritten Quarter) oder den Ball abfing, wie Max Görsdorf, dem dies gleich 2 mal im 4. Quarter gelang. Im letzten Viertel des Spiels, vollendete Carsten Hoff (#48) den Endstand 29:6, in dem er einen Pass vom Quarterback (#2) bis in die Endzone trug.

Zusammenfassend bleibt ein positiver Abschluss der ersten Saisonhälfte, gekrönt durch einen eindeutigen Sieg am letzten Spieltag vor der Sommerpause. Zufrieden lässt sich nun in die verbleibende Hälfte schauen, in der man hoffentlich in der Lage sein wird, an die vergangenen Leistungen anzuknüpfen.

Erste Saisonniederlage

Geschrieben von bandke am in American Football, Red Cocks

Es gibt so Tage, da sollte man lieber gar nicht anfangen mit Football spielen. Erst verloren die Young Red Cocks ihr erstes Spiel der Saison gegen die Cottbus Crayfish, dann waren die Männer dran. Das 5. Spiel der Red Cocks in der Regionalligasaison 2013 endete gegen die Tollense Sharks aus Neubrandenburg mit einem 21:31 (00:10/07:14/00:07/14:00). Schon vor Beginn des Spiels fielen 3 verletzte Starter aus. Dann musste sich auch noch Defense Captain Daniel Stechbarth erkrankt abmelden, dessen Fehlen im Spiel deutlich sichtbar wurde. Und dann verletzte sich im ersten Spielzug zu guter Letzt Widereciever und Kicker #11 Tim Bialas. Denkbar ungünstige Voraussetzungen für ein Spitzenspiel gegen die bisher und weiterhin ungeschlagenen Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern, die mit ihrem athletischen und harten, aber weitestgehend fairen Spiel den Brandenburgern alles abverlangten.

Allerdings waren es die Roten Hähne selbst, die sich das Spiel schwer machten. Insbesondere die Special Teams waren an diesem Tag mit Gastgeschenken sehr spendabel und die Haie aus dem Tollensesee sagten auch brav „Danke“. Nach 3 Einsätzen der Special Teams im 1. Viertel bzw. zu Beginn des 2. Viertels ließ man Punkte zu und es stand nach einem sehr schönen Kickoff-Return-Touchdown, nach einem Fieldgoal im Anschluss an einen missglückten Punt und nach einem geblockten und in die nahe Endzone beförderten Punt samt 2 erfolgreichen Zusatzkicks 17:00 für die Sharks. Dazwischen lagen verschiedene Versuche der Angriffsreihen beider Mannschaften, die allesamt mit Befreiungskicks (Punt) endeten. Dann endlich im 2. Viertel kam die Offense der Roten Hähne in Schwung. Endlich stimmten mal die Laufwege und das Timing zwischen Quarterback #2 Enrico Stiegemann und seinem heutigen „Lieblings“-Reciever #80 Max Kunze. Ein langer Pass aus der eigenen Hälfte brachte 45 Yard Raumgewinn. Im folgenden 4. Versuch bediente Enrico Stiegemann erneut Max Kunze zum Touchdown-Pass aus 15 Yard. Den Zusatzkick trat Ersatzkicker #7 Patrick Krüger erfolgreich zum 07:17-Anschluss. Im Gegenzug war der Drive der Neubrandenburger erfolgreich bis an die gegnerische 5-Yardlinie. Doch dann war die Defense der Frankfurter hellwach. Eine 15-Yard-Strafe und 2 Quarterbacksacks durch #44 Dawid Moder brachten 22 Yard Raumverlust und der letztendliche 4. Versuch wurde abgewehrt. Nach einer Interception des jungen Frankfurter Quarterbacks im Gegenzug startete Neubrandenburg an der gegnerischen 33-Yardlinie. Der ebenfalls noch junge Quarterback der Sharks übergab diesmal die Bälle an seine Runningbacks, die das Lederei letztlich bis in die Endzone trugen. Nach erfolgreichem Zusatzkick war dann der Halbzeitstand von 07:24 hergestellt.

Nach der Pause war aus Sicht der Oderstädter viel Verdruss zu sehen. Mimik und Gestik der Spieler zeigten Resignation, die Strafen gegen Frankfurt häuften sich und auch Enrico Stiegemann war verunsichert und fand nicht die richtigen Anspielstationen. Im 2. Drive warf Stiegemann die 2. Interception an diesem Tag, die vom starken amerikanischen Safety der Haie abgefangen wurde. Die Offense der Sharks dankte es ihm mit kraftvollen Läufen unterstützt von Frankfurter Strafen bis in die Endzone der Cocks, so dass es zum Ende des 3. Viertels bereits 07:31 stand. Es spricht für die Moral der Truppe und für ihren Kampfgeist, dass sie sich, von den Zuschauern angefeuert, nach dem letzten Seitenwechsel noch einmal aufrafften. Erst fing Safety Patrick Krüger eine Interception. Ab der eigenen 40-Yardlinie startete die Offense durch mit langen Pässen, diesmal von Defense-Strafen unterstützt. Der finale Pass wurde dann von Widereciever #20 Tobias Brettschneider in der Endzone gefangen und mit dem Zusatzkick von Patrick Krüger auf 14:31 verkürzt. Gleich im Gegenzug musste die Neubrandenburger Offense an der eigenen 18-Yardlinie punten. Der Punt wurde geblockt und vom Punter an der 2-Yardlinie gesichert. Jetzt kam Runningback #35 Ricardo Böhm nochmal zum Einsatz und trug sich mit einem Touchdown-Lauf durch die blockende Offenseline in die Scorerliste ein. Auch Patrick Krüger war als Kicker wieder erfolgreich und es stand nur noch 21:31. Nochmal stieg Spannung auf im Fritz-Lesch-Sportpark, insbesondere als Cornerback #1 Michael Mader erneut eine Interception fing. Der letzte Drive jedoch blieb für die Hähne erfolglos und so blieb es bei der Niederlage, deren Basis schon im ersten Viertel gelegt wurde.

Schonungslos fasste Offense Coordinator Jean-Jacques Hitthaler im Schluss-Huddle auch das Geschehnis zusammen. Geschlagen hat man sich selbst. Ansonsten war man durchaus in der Lage den körperlich überlegenen Neubrandenburgern trotz der Ausfälle Gleichwertiges entgegenzusetzen. Bis zum nächsten Spiel in einer Woche gegen die Virgin Guards aus Magdeburg an gleicher Stelle und zu gleicher Zeit sind die Trainingsschwerpunkte damit gesetzt.

 

Autor: Doc Fischer