Autor Archiv

Heimspiel-Start für Red Cocks und Young Red Cocks

Geschrieben von bandke am in American Football, Red Cocks, Young Red Cocks

Am Samstag, dem 12.05.2012, bestreiten die Red Cocks und Young Red Cocks ihre ersten Pflicht-Heimspiele in der Saison 2012. Um 11:00 Uhr erwarten die Young Red Cocks die Cottbus Young Crayfish auf dem Sportpark „Fritz Lesch“ zur Saisoneröffnung. Die Coaches um Daniel Stechbarth, Jens Enke und Alexander Philipp wollen gemeinsam den erfolgreichen Trend im Brandenburg-Derby bei den Jugendmannschaften fortsetzen.
 
Fünf Stunden später werden die Leipzig Lions das Feld betreten. Wie die Red Cocks sind die Leipziger auch mit einer knappen Auswärtsniederlage in die Saison gestartet. Die Red Cocks wollen wie gewohnt ihre erfolgreiche Heimserie gegen die Lions fortsetzen und am Ende des Spiels mit den anwesenden Zuschauern den ersten Sieg in der Regionalliga-Saison 2012 feiern.

Saisoneröffnung für American Footballer

Geschrieben von bandke am in American Football, Red Cocks

Zum Regionalligaauftakt 2012 reisten die Red Cocks am Samstag nach Rostock. Gegner waren die heimischen Griffins, die sich in einem hektischen Spiel am Ende glücklich mit 22:14 durchsetzen konnten.

Bei kühlen Temperaturen und starkem Wind fanden die Gastgeber besser ins Spiel, setzten sich bereits im 1. Quarter 10:0 von den Red Cocks ab. Frankfurts Offense blieb bis zum 2. Quarter wirkungslos. Sehr gut eingestellt, bremste Rostocks Defense Frankfurts Angreifer aus und erstickte vor allem das Laufspiel bereits im Keim. Magere 186 yards Raumgewinn waren einfach zu wenig. Tim Bialas #88 erzielte davon allein 87 yards und markierte folgerichtig im 2. Quarter den Anschlusstouchdown, sowie den Zusatzpunkt zum 13:7. Mit einem Field Goal zum 16:7 ging es in die Halbzeitpause.

Red Cocks trauern um Oliver Dulz

Geschrieben von bandke am in American Football, Red Cocks, Verein

Zum zweiten Mal in ihrer 18-jährigen Vereinsgeschichte müssen die American Footballer den Tod eines Mitspielers verkraften. Am 24.04.2012 verstarb Defenseliner #99 Oliver Dulz unter tragischen Umständen bei einem Verkehrsunfall. Der 28-jährige spielte von der Jugendmannschaft an bei den Red Cocks. Er reißt nicht nur eine große Lücke in die Abwehrreihen der Footballer, die nur sehr schwer zu füllen sein wird. Auch seine stets freundliche und mitreißende Art wird den Spielern der Männermannschaft fehlen.

Der gesamte Verein der Red Cocks Frankfurt (Oder) trauert um sein Mitglied, um den Freund und lieben Kumpel, um ein Unikat von Mensch. Unser Mitgefühl gilt der Familie und allen Angehörigen. Oliver Dulz hinterlässt seine Lebensgefährtin mit Tochter und eine weitere Tochter.

Die Trauerfeier findet am 14.05.2012 auf dem Friedhof in Brieskow-Finkenheerd statt.

Klare Angelegenheit im Brandenburg-Derby

Geschrieben von bandke am in American Football, Red Cocks

Als Testspiel zum unmittelbaren Saisonauftakt deklariert, endete das Brandenburg-Derby eindeutig zugunsten der Gastgeber. Mit 47:14 präsentierten sich die Cottbus Crayfish gut präpariert für ihre Premiere in der 2. Bundesliga. Frankfurt fand in der ersten Halbzeit nicht den gewohnten Rhythmus und geriet schnell ins Hintertreffen. Im Kampf um die bessere Feldposition zogen die Hähne klar den Kürzeren. Im Schnitt begannen Frankfurts Angriffsserien an der eigenen 28 yard line. Da Patrick Krüger #7 bei Kick und Punt respektable 75 Return yards produzierte, konnte diesem Defizit ein wenig Abhilfe geschaffen werden. In der Offense ragten Carsten Hoff #48 mit 2 Touchdowns und 61 yards aus Läufen, Ricardo Böhm #35 mit 123 Laufyards und Patrick Dietze #80 mit 43 yards aus Pässen heraus. Mit nur drei etatmäßigen Receivern waren die Hähne an diesem Tag wirklich limitiert. Ronny Koschwitz #25 fiel auf Grund einer Verletzung auch noch aus und Frankfurts Verteidiger durften dann ein paar Pässe fangen, die Quarterback Enrico Stiegemann #14 nach dem Abstellen anfänglicher Nervosität sicher an den Mann bringen konnte. In der Defense ragten Max Görsdorf #3 und Robert Schmid #22 mit je 6 Tacklings heraus. Allerdings gelangen ihre Tacklings erst nach durchschnittlich 9,75 yard Raumgewinn der Cottbuser Angreifer. Da beide im Defensive Backfield spielen, wirft das auch kein gutes Licht auf die Verteidiger, die auf den zwei Reihen vor ihnen agierten. Zu viele verpasste Tacklings, Stellungsfehler, inkonsequentes Agieren und für die schnellen Angreifer der Cottbuser zu langsam und zu behäbig war für die Coaches zu registrieren.

Red Cocks mit geglücktem Saisonauftakt

Geschrieben von bandke am in American Football, Red Cocks

Zum Start in die neue Saison absolvierten die American Footballer der Frankfurt (Oder) Red Cocks als Aufsteiger in die Regionalliga gegen die Spandau Bulldogs, einem Kontrahenten aus der letztjährigen Oberligasaison, ihr erstes Testspiel in diesem Jahr. Klar mit 43:6 gingen die Oderstädter vom Platz, wobei in einem Festival an Ballverlusten beider Mannschaften die Hähne mehr Dusel hatten. Vier Mal verloren Frankfurts Angreifer den Ball, was die Gäste jedoch nicht zu nutzen verstanden. Ihnen gelangen lediglich 2 Field Goals, was magere 6 Punkte einbrachte. Die Bulldogs wiederum luden die Hähne förmlich zum Punkten ein. Acht ihrer 13 Angriffsserien begannen die Oderstädter in der Hälfte der Gäste, wobei Running Back #42 Ricardo Böhm mit 141 yards der wirkungsvollste Angreifer war. Die Receiver #7 Patrick Krüger mit 88 yards und #88 Tim Bialas mit 69 yards setzten weitere wichtige Akzente. Zu wenig Variabilität in Frankfurts Offense lässt die erzielten 43 Punkte allerdings in einem anderen Licht erstrahlen. Die Hähne verbockten zusätzlich 21 Strafen für 210 yards Raumverlust, was man sich gegen die kommenden Gegner nicht erlauben darf, will man auch knappe Spiele gewinnen. Garant einer erfolgreichen Mannschaft ist und bleibt die Verteidigung. Da gelang Samstag einiges besser. 17 Spieler trugen sich als Tackler ein, wobei #4 Daniel Stechbarth klar den Ton angab. Acht Tackles, davon zwei Mal den Quarterback gesackt, sind nur die Spitze des Eisberges. #54 Sebastian Schäfer, #99 Oliver Dulz und #3 Max Görsdorf stachen aus einer homogenen Verteidigung heraus.